Deutsch

Die IQOS Wissenschaft

Philip Morris Development Center

Wir glauben an die Wissenschaft. Wir glauben daran, dass sie das Leben von Millionen von erwachsenen RaucherInnen verändern kann. Deshalb haben wir WissenschaftlerInnen engagiert, um an einer großen Idee zu arbeiten: der Entwicklung von weniger schädlichen Produkten, auf die ZigarettenraucherInnen umsteigen können, die ansonsten weiter rauchen würden. Hunderte WissenschaftlerInnen und IngenieurInnen haben IQOS, unser innovatives elektronisches Gerät, das Tabak erhitzt und nicht verbrennt, in den Forschungs- und Entwicklungszentren von Philip Morris International in der Schweiz und in Singapur entwickelt. IQOS produziert keinen Rauch, sondern ein Aerosol wird freigesetzt. Der dabei verwendete Tabak enthält Nikotin.

Erfahren Sie welche wissenschaftliche Innovationen der IQOS Tabakerhitzer mit sich bringt:

Die Unterschiede zwischen IQOS Aerosol und Rauch

Um nachzuweisen, dass das Aerosol, das beim Gebrauch von IQOS entsteht, weniger schädlich ist als Zigarettenrauch, haben wir ein umfassendes Testprogramm durchgeführt: 10 klinische Studien zur Aerosolchemie sowie 18 nicht-klinische Studien, bei denen tausende TeilnehmerInnen aus den USA, Japan, Großbritannien und Polen teilgenommen haben. Dabei hat sich gezeigt, dass ein vollständiger Wechsel auf IQOS zwar nicht risikofrei ist, jedoch ein geringeres Risiko darstellt als das Weiterrauchen von Zigaretten. 

 

Das Heizsystem

Wenn eine Zigarette angezündet wird, verbrennt der Tabak bei Temperaturen um die 600°C. Während dieses Verbrennungsprozesses entstehen Rauch und Asche. Zieht der Raucher oder die Raucherin an der Zigarette, kann die Zigarette an der Spitze sogar Temperaturen von über 800°C erreichen. Der Zigarettenrauch selbst ist eine komplexe Mischung aus über 6000 chemischen Substanzen, von denen die Gesundheitsbehörden zirka 100 mit rauchbedingten Krankheiten in Verbindung bringen.

Die IQOS Heat-not-Burn Technologie erhitzt Tabak auf bis zu 350°C - eine Temperatur, bei der keine Verbrennung stattfindet. Wo nichts verbrannt wird, entsteht auch kein Rauch: bei der Verwendung von IQOS entsteht ein Aerosol, im Vergleich zu Zigaretten 95%* weniger schädliche oder potentiell schädliche Stoffe enthält.

 

Wichtige Information: Das entspricht nicht zwangsläufig einer 95%igen Risikominderung. IQOS ist nicht risikofrei.

*“95% weniger" bedeutet die durchschnittliche Verringerung der Konzentrationen einer Reihe schädlicher Stoffe (ohne Nikotin) im Vergleich zum Rauch einer Referenzzigarette (3R4F). Das bedeutet nicht unbedingt, dass das gesundheitliche Riskio um 95% reduziert ist. IQOS ist nicht risikofrei. Der dabei verwendete Tabak enthält Nikotin, das süchtig macht.​

Nach höchsten Standards geprüft

IQOS hat umfassende wissenschaftliche Tests durchlaufen, darunter 18 nicht-klinische und 10 klinische Studien mit tausenden TeilnehmerInnen. Sämtliche Ergebnisse sagen aus, dass die Verwendung von IQOS zwar nicht risikofrei ist, der Umstieg auf IQOS aber ein geringeres Gesundheitsrisiko darstellt als das Weiterrauchen von Zigaretten.

IQOS ist nicht risikofrei, da die dabei verwendeten Tabaksticks enthalten Nikotin, das süchtig macht. Die beste Entscheidung, die RaucherInnen treffen können, ist, den Tabak- und Nikotinkonsum gänzlich einzustellen.

* 3-monatige klinische Studie in den USA und Japan mit jeweils 160 erwachsenen RaucherInnen unter nahezu realen Bedingungen.

Silver Iqos and its cover
Silver Iqos and its cover

Dieses Produkt ist nicht risikofrei – ausschließlich für den Gebrauch durch Erwachsene.